Schmankerl

Da waren wir trotz vorzeitigem Saisonabschluß
doch nochmal gefordert.
Landesligist MTG Horst kämpft noch um den Klassenerhalt und wir haben drum einem vorbereitenden Trainingsspiel zugestimmt.
Ui,das war gar nicht schlecht,haben wir doch nach gespielten Sätzen sogar 3:2 gewonnen.
Jetzt hoffen wir natürlich, dass MTG die Klasse hält.
Dann könnten wir uns einbilden, ein klein wenig dazugetan zu haben:-))))

Tusa Kray vs. Humann VI 3:0

Ich sag mal wie es ist.
Das Schwierigste am Spiel waren Hin-und Rückfahrt.
Und das bei dem wirklich( fast) letzten Aufgebot,
was sicher nicht für uns spricht.
Der Gegner war überfordert und wir haben uns dem leistungsmäßig stark angeglichen.
Die Punktausbeute sollte aber für den dritten Tabellenplatz in der Abschlußtabelle reichen,wenn nicht die mehr gewonnenen Sätze von TUS 84/10 nicht noch etwas ändern sollten.
Saisonfazit:
Teilweise gut gespielt,zum Teil aber auch unter den Möglichkeiten
geblieben, vor allem was die volle Besetzung betrifft.
Leider aber auch zweimal mit suboptimalem Kader aufgetreten,
was aber die Gesamtbilanz nicht groß beeinträchtigte.
Nächste Saison sollte es besser werden,
die Möglichkeiten sind vorhanden.

Tusa Kray vs. SG Suderwich 3:1

Gut,es war Sonntagmorgen.
Die Stimmung war zwar gut, so gut, dass sich die spielenden Mannschaften durch ein laut scherzendes Schiedsgericht gestört fühlten.
Das hab ich zuletzt beim Tennis erlebt–Quiet please–.
Im ersten Satz waren wir dann aber wirklich woanders mit den Gedanken, wo,will ich gar nicht so genau wissen.
Einfach Grottisch.
Verloren, trotz Aufholjagd.
Aufwecken war angesagt.
Neu mischen, Anregungen, Hinweise,deutliche Worte, was da so bleibt.
Im zweiten führte die Aufholjagd dann schon früher zum Gleichstand und es blieb noch Zeit, den Satz tatsächlich zu gewinnen.
Im Rückblick ein ganz wesentliches Element.
Der dritte und vierte Satz war dann leichter, weil das Team sich auf die unangenehmen Aufschläge besser eingestellt hatte, der Außenangriff effektiv wurde und auch mal wieder in der Mitte Bälle durchgingen.
Nicht zu unterschlagen, dass der Gegner, aus welchen Gründen auch immer, nachließ.
Den Volleyballgöttern sei nochmal Dank,dass wir an diesem Morgen mit acht Spielern aufgelaufen konnten.

TC Gelsenkirchen vs. Tusa Kray 3:0

Ja,die Zeiten der erfolgreichen RÜCKrunden sind dann erstmal vorbei.
Das war dann nicht die erste Niederlage,aber gegen Gelsenkirchen leider die zweite in dieser Saison.
Die liegen uns einfach nicht.
Gegen jede andere Mannschaft haben wir wenigstens einmal gewonnen.
So weit,so einfach.
Auch dieses Mal ein Kampf des Kaninchens gegen die Schlange.
Eine echte Chance bestand wohl nicht.
Mann merkte es leider auch dem Gegner an, zwar wohlwollender Empfang, aber danach reines Desinteresse.
Eigentlich schade.
Aber jetzt sind die Niederlagen zu Ende und wir werden die Saison versöhnlich mit Siegen???? abschließen.
Das ist zumindest die Vorgabe.
Es wird noch drüber zu sprechen sein.

Tusa Kray vs. TV Heiligenhaus 1:3

Nach den letzten knappen Spielen musste für TUSA Kray eigentlich ein Sieg gegen den Tabellenfünften aus Heiligenhaus her. Doch schon vor den Spiel stand dieses Ziel unter keinem guten Stern.
Aufgrund von Krankheit und Verletzungen fielen drei Spieler aus. Somit konnte Kray nur sieben Spieler auf dem Spielerbogen eintragen.

Trainer Klaus Balnuß musste einige Umbesetzungen vornehmen, um überhaupt eine spielfähige Aufstellung hinzubekommen. Dies machte sich auch im ersten Satz bemerkbar. Die Abläufe waren nicht eingespielt. Unsicherheit auf den einzelnen Positionen waren zu erkennen. Hinzu kam ein hochmotivierter Gegner. So ging der erste Satz auch direkt verloren.
Zu Beginn des zweiten Satzes verletzte sich bei TUSA Kray noch ein Mittelblocker.
Somit musste selbst der Trainer als Spieler auflaufen. Dies führte zu noch mehr Verwirrung, die sich aber auch auf den Gegner übertrug.
Mit starkem Einsatz konnte der zweite Satz mit 32 : 30 gewonnen werden.
In den folgenden beiden Sätzen setzte sich leider mehr und mehr das eingespielte Team aus Heiligenhaus durch.
Kray setzte mit starken Willen alles dagegen, was mit der Notbesetzung möglich war.
Es reichte nicht.
Die Sätze drei und vier gingen zwar knapp, aber an die Gastmannschaft.

Zur Zeit kann TUSA Kray die selbstgesteckten Ziele leider nicht erfüllen und an der Tabellenspitze Anschluss finden. Es geht eher in die andere Richtung.
Nun liegt es an Trainer und Mannschaft, einen Weg zurück in die Erfolgsspur zu finden.

Tusa Kray vs. Humann V 2:3

Dann jetzt mal andersherum.
Den 1. Satz verpennt, aber dann im 2. und 3. Satz aufgedreht und gewonnen.
Humann gleichbleibend druckvoll mit unangenehmen Hinterfeldangriffen,
diesmal auch gerne die Linie lang.
Und dann wir mit kraftvollen Außenangriffen, kaum Block,
aber aufopferungsvollem Kampf bis an die Hallenwand.
Selten eine so kämpferische Leistung gesehen mit gleich drei Hechtbaggern hintereinander.
Vom selben Spieler!!!
Ende des 4. Satzes ließ dann aber sichtbar die Kraft nach, aber nur,
um den Entscheidungssatz noch einmal spannend zu gestalten,
aber dann letztendlich (wieder) unglücklich mit 13:15 zu verlieren.
So bleibt noch die Hoffnung auf ein paar schöne Spiele.

TUS 84/10 vs. TUSA Kray 2 :3

Ja,das mit dem nächsten Level ist kein Selbst-/Leichtläufer.
Einmal erreicht, heisst nicht,ihn in Zukunft immer zu erreichen.
So heisst die Erkenntnis für uns vom letzten Spiel,
in dem sich TUS 84/10 ab dem 2. Satz wieder voll ins Spiel gebracht hat,
nach einem zugegeben ganz klar verlorenen 1. Satz, ohne den Satz aber gewinnen zu können.
Der nächste Satz hätte schon das Ende des Spiels sein können,
aber wir haben leichtfertig und am Ende etwas unglücklich 23:25 verloren.
Der vierte Satz zeigte dann einen krassen Unterschied zum im 1.Satz gezeigten Spiel
und hatte seinen einzigen Sinn für uns in einer kleinen Verschnaufpause.
Mit ordentlichem Druck im 5.Satz wurde das Spiel dann doch noch gewonnen.
Wobei das Umgehen mit Druck damit noch nicht endgültig geklärt ist.
Gegen den Tabellenführer ist davon nächste Woche natürlicherweise einiger vorhanden.

Tusa Kray 65 vs. Humann VI 3 : 0

Das war ein leichtes Spiel gegen einen sehr jungen, sehr ausbaufähigen Gegner.
Wir haben ein wenig wild umgestellt, aber noch so in Maßen, dass der Gegner sich nicht veralbert vorkommen musste.
Und doch konnte ich ein, zwei Erkenntnisse gewinnen.
So war dieses Spiel zwar nicht vergnügungssteuerpflichtig,
hatte aber doch einen Sinn.
Und war ein lockerer Einstieg für den folgenden Abend.

SG Suderwich vs. Tusa Kray65 0:3

Verfestigung auf dem Niveau der -guten- alten Zeiten.
Eine solide Leistung, jeder Spieler im oberen Leistungsbereich,
durchgehende Konzentration,
hat wieder mal Spaß gemacht.
Das reicht für normale Gegner.
Für stärkere Gegner muss mehr kommen.
Dann macht auch das wieder Spaß.
Die Fähigkeiten sind vorhanden,
müssten dann -nur- noch abgerufen werden können,wollen?
Außerdem waren wir knapp davor,
dass ich das Trikot wieder anziehen muss.
Das kann nicht sein.
Beschliessen wir das Jahr erfolgreich und hoffen im nächsten Jahr auf die RÜCKrunde.