Tusa Kray vs. SG Suderwich 3:1

Gut,es war Sonntagmorgen.
Die Stimmung war zwar gut, so gut, dass sich die spielenden Mannschaften durch ein laut scherzendes Schiedsgericht gestört fühlten.
Das hab ich zuletzt beim Tennis erlebt–Quiet please–.
Im ersten Satz waren wir dann aber wirklich woanders mit den Gedanken, wo,will ich gar nicht so genau wissen.
Einfach Grottisch.
Verloren, trotz Aufholjagd.
Aufwecken war angesagt.
Neu mischen, Anregungen, Hinweise,deutliche Worte, was da so bleibt.
Im zweiten führte die Aufholjagd dann schon früher zum Gleichstand und es blieb noch Zeit, den Satz tatsächlich zu gewinnen.
Im Rückblick ein ganz wesentliches Element.
Der dritte und vierte Satz war dann leichter, weil das Team sich auf die unangenehmen Aufschläge besser eingestellt hatte, der Außenangriff effektiv wurde und auch mal wieder in der Mitte Bälle durchgingen.
Nicht zu unterschlagen, dass der Gegner, aus welchen Gründen auch immer, nachließ.
Den Volleyballgöttern sei nochmal Dank,dass wir an diesem Morgen mit acht Spielern aufgelaufen konnten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *