SG König/Sterkrade/FSD 3:0………Heimspiel wie es sein soll

Da der Gegner nach der Winterpause immer schlecht einzuschätzen ist,
man die eigene Mannschaft aber schon spielen gesehen hat,
war die Idee, den Gegner mit vollem Besteck schon im ersten Satz in die Defensive zu drängen.
Das hat geklappt, sodass die nächsten Sätze einfacher wurden.
.
Obwohl gerade im Angriff die Durchsetzungsfähigkeit nicht voll entwickelt wurde.
Wird die Mitte , gottseidank, häufiger eingesetzt, fehlt es an der Länge des Zuspiels nach aussen,
um z.B. einen kleineren Steller zu überspielen,
stimmt die Länge des Aussenzuspiels, wird die Mitte vernachlässigt, was das Spiel deutlich zu einseitig macht.
Das scheint sich immer automatisch auf eine mittlere Länge des Zuspiels einzupendeln,
was aber beiden Angriffspositionen nicht guttut.
Da muss der Trainer mal mehr drauf achten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.